27.04.2022

Video-Snacks rund um die Vorsorge für die Zürcher Kantonalbank

von Birgit Kölliker

 

Nicht nur zum International Women`s Day (IWD) sind Gender (Pay) Gap und (weibliche) Altersarmut ein Thema. Das Thema Vorsorge muss gerade für Frauen in aller Wichtigkeit mehr in den Fokus für alle rücken. Kurze filmische Snacks zum Thema Vorsorge – mit Themen von Frauen erklärt - sollten Mann und besonders Frau mit relevantem Wissen versorgen.

 

Steig direkt ein

 

 Darum kam der Kunde auf uns zu

Erbvertrag, Teilzeit, Ehevertrag. Nur einige von vielen Themen, die Mann, aber vor allem Frau, unbedingt verstehen und nicht auf die lange Bank schieben sollte.

Die Zürcher Kantonalbank, kam also auf uns zu, mit dem Team eine Reihe von Videos für die Website und Social Media zum Thema «Vorsorge» zu produzieren. Die geplante Realisation für 2021 musste zunächst verschoben werden.

Auch 2022 war Zukunftsplanung ein Thema. Zum jährlichen IWD (International Women`s Day), sollte mit einem weiteren Projekt von Frauen für Frauen, Vorsorge in den Fokus gerückt werden. Da sich die Projekte der Jahre 2020 und 2021 ergänzten, beschloss das Team rund um Judith Albrecht, Leiterin Finanzberatung der Zürcher Kantonalbank beide Realisationen zu verbinden und am selben Tag zu produzieren. Die zentrale Aussage in beiden Produktionen: Frauen haben auch in dieser wichtigen Angelegenheit der Vorsorge immer etwas zu sagen.

 

Das Ziel – Ratschläge von und durch Frauen gekonnt in Szene setzen

Das Ergebnis des Projekts sollten kurze, bis rund 40 Sekunden lange Video-Snacks sein, angepasst auf die verschiedenen Social-Media-Kanäle und die Website. Verschiedene Finanzberaterinnen der ZKB - keine Schauspielerinnen - sollten die Rolle der Protagonistinnen übernehmen und die Fragen ihrer «Freundinnen» zum Thema Vorsorge beantworten.

 

 

Deep Dive – so sind wir vorgegangen

Das Ziel war definiert, das Content-Concept war von der ZKB erstellt. Unser Part dabei: den Stift weiter zu spitzen, der uns mit in Form des Film-Konzepts vorgelegt wurde. Das beinhaltete vor allem die Beratung für eine erfolgreiche Vorbereitung der relevanten Inhalte (siehe Checkliste unten

und die darauf folgende filmische Umsetzung. Damit der fertige Film für die Zuseher*innen später rasch verständlich sein würde, war es besonders wichtig, wie im Vorfeld die Fragen der Fragesteller*innen und die Antworten der Beraterinnen formuliert waren.

Wir schärften diese Punkte im Konzept und spielten es dem ZKB-Team in einem kurzen kreativen Pingpong vor der Produktion zurück.

 

Die besondere Challenge – Filmen mit Laien

Bei diesem kombinierten Dreh für 16 Filme, die danach in rund 48 Versionen (16:9, 1:1, 9:16) geschnitten und aufbereitet wurden, war nur ein Drehtag eingeplant. Darüber hinaus standen für die Authentizität «echte» Beraterinnen vor der Kamera und keine Schauspielerinnen. Damit sie also vor der Kamera natürlich rüberkommen oder vor lauter Aufregung den Text nicht vergessen würden, benötigte es neben detaillierter Vorbereitung, vor allem einen guten «Groove» am Set.

Es war für die Laienschauspielerinnen in der Vorbereitung besonders wichtig, die richtige Balance für sich zwischen Auswendiglernen des Textes und Improvisation zu finden. Also den persönlichen Wohlfühlmoment für den Dreh. Für das Filmteam galt am Drehtag, den Protagonistinnen Vertrauen zu schenken: sie darin zu bestärken, dass sie als Profis vor der Kamera über ihr Fachgebiet erzählten und somit nichts schief gehen konnte. Das alles funktionierte am ZKB-Set wunderbar und am Drehtag klappte alles wie am Schnürchen. Einige waren sogar so gut in Fahrt, dass sie zwei weitere Fragen unvorbereitet in die Kamera improvisieren konnten. Das war unter anderem möglich, da ein verhältnismässig grosszügiges Zeitpolster für den Drehtag eingerechnet war.

 

  
Noch mehr Tipps, wie ein Tag am Set erfolgreich wird

 

Good to know –  6K rules

1:1, 16:9, 9:16. All diese Formate mussten alle von einem Video ausgehend für verschiedene Kanäle produziert werden. Und das Ganze auch noch in ausgezeichneter Qualität. Deshalb filmten wir von sehr weit weg – in 6K. Diese Auflösung erlaubte uns, alle nötigen Formate abzudecken und das Material bei stimmiger Qualität zu croppen.

 

Pro Tipp – Synergien schaffen

Ressourcen sind in Unternehmen knapp. Was bei dieser Produktion gut funktionierte, war, zwei Projekte in der Umsetzung zu kombinieren und so bei der Planung und Durchführung Synergien für beide – in diesem Fall die Vorsorge Themen und die Filme rund um den IWD – zu schaffen. Die Zeit für einen weiteren Auf- und Abbau wurde eingespart und das Team der Finanzexpertinnen mussten sich nur einen Drehtag einplanen. Durch die gute Vorbereitung und Kombination beider Projekte war es sogar am Drehtag noch möglich, spontan zusätzliches Material filmisch aus dem Stehgreif einzuspielen.

 

  
Hier seht ihr noch mehr Beispiele für Videos

 

Behind the scenes

 

Das sagt der Kunde nach diesem weiteren gemeinsamen Projekt

«Wir arbeiten mit StoryUp bereits seit 2019 zusammen. Gestartet haben wir mit einem Workshop und konnten unsere ersten inhouse Smartphone-Videos für Social Media realisieren. Auch haben wir erfolgreiche Videoproduktionen umsetzen können, wie für eine Züri Velo-Kampagne oder auch im Vorsorge-Bereich. Ich schätze die unkomplizierte, kompetente und freundliche Zusammenarbeit – auch oft kurzfristig», so Charlotte Kienzle - Projektleitung Touchpoint Management & Innovation.

 

 

  
Mehr Infos zum ZKB Projekt 

 

 

 

Ältere Artikel






© 2022 StoryUp GmbH
Für diese Seite gilt die Datenschutzerklärung. Sie erreichen diese von jeder Unterseite aus über den entsprechenden Link. Zudem verwendet diese Webseite aus technischen Gründen Cookies. Die dabei erhobenen Daten zur Seitennutzung werden ausschließlich intern ausgewertet, um die Webpräsenz für Sie attraktiver zu gestalten. Falls Sie dies nicht wünschen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er keine Cookies akzeptiert.