08.07.2020

Storytelling: Überzeugen in 90 Sekunden

 

Von Michaela Smykalla und Stefan Huber

Du visierst eine neue Strategie an, für die du Stakeholder und Mitarbeiter begeistern willst? Oder bist du Gründer eines StartUps und musst Investoren von deinem Produkt überzeugen? Du willst smart neue Kunden gewinnen? Vielleicht hast du aber auch ein Herzensprojekt, für das du möglichst viele Menschen gewinnen möchtest? Kurz gesagt, jeder bekommt früher oder später mal die Chance auf diesen einen Moment. Auch du! Und dann heißt es: Jetzt oder nie!

 

 

In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie auch du mit deinem Produkt, deiner Strategie oder deiner Mission überzeugen kannst, wenn es darauf ankommt. Egal, ob online mit einem Video, persönlich in einem Elevator Pitch, oder einem Vortrag.

Beginnen wir mit der Übersicht des Ablaufs für die Kreation deiner Story: Diese sechs Schritte sind dein roter Faden, an dem du dich orientieren kannst. Wir stellen dir in diesem Beitrag die Schritte exakt in dieser Reihenfolge vor:

  1. Kenne die Probleme und Bedürfnisse deiner Zielgruppe
  2. Deine Zielgruppe ist der Held, nicht du
  3. Schaffe ein greifbares Erlebnis
  4. Präsentiere dich als Mentor
  5. Du hast den Plan
  6. Kein Happy End ohne Happy End

 

  
Melde dich gerne auch zu unserem Webinar "Der 90 Sekunden Pitch" an.

 

1. Kenne die Probleme und Bedürfnisse deiner Zielgruppe

Du solltest genau wissen, WER der Empfänger deiner Botschaft ist und WAS ihre Bedürfnisse sind. Kenne deine Zielgruppe! Dabei helfen dir folgende Schritte:

 

 

 

 

2. Deine Zielgruppe ist der Held, nicht du

Du weißt jetzt also wer deine Zielgruppe ist und was sie beschäftigt. Zeit, mit der Story-Kreation zu beginnen: Entscheide dich für einen der beiden Erzählansätze.

a) Definiere einen Charakter, der deine Zielgruppe repräsentiert. Eine Figur, mit der sie sich identifizieren können und die im Laufe der Story eine Heldenreise erlebt. Dafür musst du der Figur ein Profil verleihen. In diesem Fall ist es die Herausforderung, das Problem oder das Bedürfnis, dass diese Figur hat. Beginne damit deine Story, um die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer zu erreichen.

Achtung: Berücksichtige verschiedene Personas wenn du unterschiedliche Zielgruppen-Cluster hast. Das trifft besonders auf die Ansprache über Social Media Ads zu. Hier kannst du mit Hilfe von Targeting-Optionen personalisierte Botschaften verbreiten.

 

b) Alternativ kannst du einen Ansatz wählen, der sich nicht um einen Charakter dreht, sondern abstrakt ist. Dabei startest du deine Story am besten mit einem starken Aufhänger. Das kann eine spannende Situation sein, ein beeindruckender Fakt oder auch eine lustige Begebenheit. Wichtig ist nur, dass der Aufhänger die Problembeschreibung enthält, von der sich deine Zielgruppe sofort angesprochen fühlt. Darüber baust du eine Verbindung auf. In einem Video oder einer Präsentation lässt sich dieser Ansatz gut mit Symbolen oder Icons zur Visualisierung arbeiten.

 

3. Schaffe ein greifbares Erlebnis

Veranschauliche das Problem oder das Bedürfnis, um das es dir geht. Deine Zielgruppe soll sich darin wiedererkennen können, an ihre eigene Situation erinnert werden.

 

 

Ein schönes Infotainment Beispiel zeigt das folgende Erklärvideo. Eingesetzt im Online-Shop und auf YouTube informiert es unterhaltsam über das Produkt "SteuerSparErklärung". Während der Aufbau den Ansatz für gutes Storytelling zeigt.

 

4. Präsentiere dich als Mentor

Jetzt kommst du ins Spiel! Mit deinem Produkt oder deiner Strategie wirst du zum Problemlöser in deiner Story. Hier kannst du verschiedene Ansätze wählen, wie du in Erscheinung trittst. Suche den passenden für deine Story aus. Wichtig ist nur: Übernimm dabei nicht die Heldenrolle. Der Held ist nach wie vor deine Zielgruppe. Du bietest mit deiner Lösung die ideale Hilfe an und übernimmst die Rolle des Mentors.   

a) Du kannst in Form eines Charakters in Erscheinung treten. Dabei verleihst du diesem Charakter die Eigenschaften, die es für die Lösung des Problems braucht. Die Figur repräsentiert dann z. B. dein Produkt, dein Unternehmen oder auch dich selbst.

b) Ist die erste Variante für deine Story nicht geeignet, kannst du deine Lösung auch direkt in Form deines Produkts, deiner Marke oder deiner Leistung einbinden. Möchtest du deine Story visuell erzählen, eignen sich auch hier wieder Icons, Logos oder symbolische Grafiken.

 

5. Du hast den Plan

Fassen wir die Situation kurz zusammen: Du hast einen Helden kreiert und du hast ihn auf die Reise geschickt. Jetzt soll er auch glücklich ankommen. Dafür musst du mit deinem Lösungsansatz überzeugen. 

 

6. Kein Happy End ohne Happy End

Beim großen Finale deiner Story zeigst du, wie sich die Situation des Helden Dank deiner Hilfe verbessert hat. Dabei gehst du vom bestmöglichen Fall aus, der eintreten kann. Dein Gegenüber soll sich das schönste Szenario wirklich vorstellen können. Oder anders gesagt: Mit einem Happy End in deiner Story, sorgst du für ein Happy End bei deinem Ziel.

 

Fazit

Ob Video, persönliches Gespräch oder Pitch-Präsentation - verschiedene Formate, bieten dir verschiedene Möglichkeiten hinsichtlich visueller Gestaltung und Umfang. Doch im Kern geht es dabei immer um Storytelling. Diese Disziplin entscheidet darüber, ob du mit deiner Botschaft überzeugen kannst oder nicht. Verinnerliche also dieses Prinzip des Storytelling. Kreiere deine einzigartige Geschichte mit Hilfe unserer sechs Steps und erreiche deine Ziele!

 

 

Ältere Artikel






© 2021 StoryUp GmbH
Für diese Seite gilt die Datenschutzerklärung. Sie erreichen diese von jeder Unterseite aus über den entsprechenden Link. Zudem verwendet diese Webseite aus technischen Gründen Cookies. Die dabei erhobenen Daten zur Seitennutzung werden ausschließlich intern ausgewertet, um die Webpräsenz für Sie attraktiver zu gestalten. Falls Sie dies nicht wünschen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er keine Cookies akzeptiert.