28.08.2022

Story. Präsentation. Rhetorik. So überzeugst Du im Live-Pitch

von Stefan Huber und Birgit Kölliker

 

Du hast die brillante Idee, bist ein Start-up oder willst intern die Führungsebene von deinem Projekt überzeugen. Fachlich top, die Zielgruppe kennend, bereit, im Markt erfolgreich mitzumischen. Nun ist es daran, Fahrt aufzunehmen: Investoren überzeugen, die Bank, die Chefetage.

Du brauchst einen Plan, wo Du Dich positionieren willst, unbedingt eine genaue Analyse, wo die Probleme Deiner potenziellen Kunden liegen und wo ihr auftreten wollt.

Steig direkt ein

Die Vorarbeit - Kenne unbedingt Deine Zielgruppe 

Nimm dir 15 Minuten Zeit, um Dich auf die Zielgruppe für Deinen Pitch einzustellen. Vor wem präsentierst du? Ist die Zielgruppe innovativ oder konservativ? Sind es Finanzinvestoren? Ist es eine technisch interessierte Zielgruppe oder liegt der Fokus auf gesellschaftlichen Themen? Wie detailversessen ist die Zielgruppe und sind es eher Theoretiker oder Macher? Wenn Du diese Fragen beantwortet hast, kannst Du Dich passgenau auf den Pitch vorbereiten.

 

Die Story - Packe alles in 3 Minuten 

Schreib einen Text über Deine Idee oder das, was Du pitchen möchtest. Rund 130 Worte pro Minute. Brems Dich nicht. Meist wird es seeeehr lang. Unsere Erfahrung durch das Coachen von mehr als 60 Start-Ups zeigt: beim anschliessenden Live-Auftritt im Training  kommt da meist locker 10 Minuten zusammen.  Doch, wie viel Zeit hast Du überhaupt zu präsentieren? 10 Minuten? Oder doch nur maximal 3,5 Minuten? Wahrscheinlich eher letzteres. 

Somit kommt jetzt der schwierige Teil: Streich es runter auf 3 Minuten. Das scheint nicht einfach. Aber ist machbar. Reduce to the Max. Das bildet die Grundlage für Deine Präsentation. 

Diese Storytelling-Grundlagen haben sich bei unseren zahlreichen Start-Up-Trainings herauskristallisiert:

  
Das interessiert Dich brennend? Hier findest Du tiefergehende Details zu den obigen Tipps.

 

Die Präsentation - PowerPoint richtig genutzt

Ohne zu tief einzutauchen gibt es ein paar Grundregeln, die wir beim “Visual Storytelling” mit Powerpoint oder Keynote beachten sollten. 

Das menschliche Gehirn kann Bilder um das 60.000-fache schneller verarbeiten als Text. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir uns an den visuellen Pitch auch später erinnern können, höher. Zudem können wir nicht gleichzeitig lesen und hören. Das geschieht bei Deinem sehr textlastigen Pitch zu häufig. Damit überfordern viele ihre Zuschauer. Diese müssen sich entscheiden, ob sie die Folie lesen oder zuhören. Und schon haben sie den Faden verloren und denken über etwas ganz anderes nach. Das ist gerade bei einem sehr komplexen Thema ein Show-Stopper. 

Hier ein paar Regeln, die Du beachten solltest:

In unseren Coachings merken wir immer wieder: es fällt vielen nicht leicht, so zu präsentieren. Aber ehrlich? Es geht darum die Zielgruppe zu überzeugen und in Erinnerung zu bleiben. Punkt.

 

Rhetorik - Der Live-Auftritt

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Die wenigsten unter uns haben allerdings ein fundiertes Medientraining genossen. Aber: Der Auftritt ist wichtig, um zu überzeugen. Beachte einige einfache Regeln, dann kann praktisch nichts schief gehen:

Wann und wo stehe ich, wann laufe ich während der Präsentation, was und wie betone ich, wo lege ich Pausen ein. Wo unterhalte ich das Publikum und wo zeige ich ihm: jetzt wird es ernst. Hältst Du das Publikum bei Stange oder amüsiere ich es, laufe ich. Wird es wichtig, bleibe ich stehen. Ein gutes Beispiel ist zum Beispiel dieses hier von Steve Jobs. Er hatte die einzigartige Gabe, seine Audience komplett zu fesseln, egal, was er vorstellte oder präsentierte.

 

 

7 Golden Rules aus Medientrainings, die immer gelten

 

Pro-Tipp - Pitch mit dem Smartphone aufnehmen

Hey. Und hier kommt noch unser Pro-Tipp. Nimm jeden Pitch mit dem Smartphone auf und bilde Dir selbst Deine Meinung. Zeig den Pitch auch anderen und arbeite Dich iterativ an Deine Bestform heran. Wenn der Pitch passt, kannst Du diesen auch Investoren zusenden, um Dein Pitch-Deck damit zu ergänzen. Investoren haben häufig wenig Zeit und ein Video kann helfen.

 

Das Beste zum Schluss

Unser Gründer Stefan Huber hat nicht nur mehr als 60 Start-Ups gecoacht, er war auch TV-Reporter bei N24. Er kann dir wertvolle Tipps für deinen Pitch geben. 

Reduce to the max scheint nicht ganz einfach. Ist es aber schon. Bei Anfangsschwierigkeiten helfen wir gerne. Hast Du nur kurz Zeit, gibt es einen kurzen interaktiven Overview zum Elevator Pitch hier.

 

 

Ältere Artikel






© 2022 StoryUp GmbH
Für diese Seite gilt die Datenschutzerklärung. Sie erreichen diese von jeder Unterseite aus über den entsprechenden Link. Zudem verwendet diese Webseite aus technischen Gründen Cookies. Die dabei erhobenen Daten zur Seitennutzung werden ausschließlich intern ausgewertet, um die Webpräsenz für Sie attraktiver zu gestalten. Falls Sie dies nicht wünschen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er keine Cookies akzeptiert.